GESIOP-Kongress am 16.05.2019

Mit VertreterInnen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft haben wir am 16.05.19 unsere Projektergebnisse und -ideen in Berlin auf dem GESIOP-Kongress diskutiert. Es zeigte sich, dass Gesundheitsförderung ein relevantes Thema für Unternehmen ist und auch Verbraucher*innen bewerten das Thema guter Herstellungsbedingungen als zentral.
Die GESIOP-Projektidee Gesundheitsförderung unter Einbeziehung von Verbraucher*innen, Netzwerken und der Wertschöpfungskette umzusetzen ist bisher noch eine positive gesellschaftliche Vision, welche es anzustreben gilt. Mit dem GESIOP-Tool für Gesunde Arbeit wurde durch das Projekt Unternehmen ein Leitfaden hierfür mit auf den Weg gegeben.

Abschlussveranstaltung des BMBF-Förderschwerpunktes

In 30 Verbundprojekten haben mehr als 150 Partner aus Forschung und betrieblicher Praxis im Förderschwerpunkt „Präventive Maßnahmen für die sichere und gesunde Arbeit von morgen“ eng zusammengearbeitet. Die Ergebnisse dieser Zusammenarbeit wurden nun am 04.04.2019 in Berlin bei der Abschlussveranstaltung des BMBF-Förderschwerpunktes vorgestellt. Aus dem Projekt GESIOP haben wir das GESIOP-Tool für Gesunde Arbeit vorgestellt. Darüber hinaus hat Dr. Grit Tanner in einem Vortrag die Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Praxis reflektiert.

GESIOP Netzwerkkonferenz am 30. November 2018

Gemeinsam mit unseren Verbundpartner*innen, Vertreter*innen von Unternehmen und weiteren interessierten Expert*innen aus den Bereichen Gesundheitsschutz und Gesundheitsförderung gingen wir am 30. November 2018 im Dialoghaus Hamburg der Frage nach, wie sich gute Arbeitsbedingung (auch) jenseits der Grenzen von Organisationen fördern lassen. Wir freuen uns über die große Resonanz der Veranstaltung und die rege Beteiligung aller Teilnehmer*innen. Ganz besonders danken möchten wir unseren Referent*innen und Diskutant*innen: Dr. Annette Niederfranke (ILO Deutschland), Markus A. W. Hoehner (EuPD Research Sustainable Management GmbH), Philipp Bleckmann (Deutsches Global Compact Netzwerk), Anna Kistner (movement24 UG), Georg Abel (VERBRAUCHER INITIATIVE e. V. Bundesverband), Rolf Heimann (hessnatur Stiftung), Katja Karger (Deutscher Gewerkschaftsbund) und Michael Eden (ehem. FOND OF GmbH). Eindrücke und Ergebnisse unserer Konferenz haben wir für Sie in der Veranstaltungsdokumentation zusammengestellt.

Downloads:

Veranstaltungsdokumentation

Flyer

Verbundtreffen in Fulda bei tegut…

Am 12. Oktober 2018 trafen wir uns mit allen Projektpartner*innen in der malerischen Barockstadt Fulda. Bevor mit den inhaltlichen Themen gestartet wurde, hatten wir Gelegenheit die herzberger Bäckerei zu besichtigen, welche ebenfalls zur tegut…-Gruppe gehört und direkt neben der tegut…-Zentrale gelegen ist. Inhaltlich ging es bei diesem Verbundtreffen u.a. um die Frage „Welche Labels gibt es zum Thema gute Arbeit bereits und wie anschlussfähig sind diese mit den Kriterien aus dem GESIOP-Tool?“. Hierzu hatte die Verbraucher Initiative e.V. die Ergebnisse aus einer umfangreichen Recherche vorgestellt. Als Fazit bleibt festzuhalten, dass sich die größte Schnittmenge bei vier Unternehmenslabels sowie einer DIN-Spezifikation findet. Die Überschneidungen betreffen in der Regel die Bedingungen, Strukturen sowie weitere Voraussetzungen für eine systematische betriebliche Gesundheitsförderung. Kooperative und kommunikative Aspekte, welche bei GESIOP eine zentrale Rolle spielen, wurden bei den betrachteten Labels nur vereinzelt berücksichtigt.

Meilensteintagung in Heidelberg

Am 21. und 22. Juni 2018 versammelten sich die Forscherinnen und Forscher des BMBF-Förderschwerpunktes „Präventive Maßnahmen für die sichere und gesunde Arbeit von morgen“ in Heidelberg zu einer Meilensteintagung, welche unter dem Motto „Arbeit 4.0 erfolgreich umsetzen: Herausforderung Praxistransfer“ stand. Auch wir, das GESIOP-Team der UHH, waren mit vor Ort und haben mit unseren Partnerinnen und Partnern der Fokusgruppe „Arbeits- und Gesundheitsschutz durch Präventionsallianzen“ die Ideen zu unserer Fokusgruppenbroschüre weiter ausgearbeitet. Aktuell tragen wir für die Broschüre die Erfahrungen aus den jeweiligen Verbundprojekten der Fokusgruppe zusammen und bereiten diese für die Praxis auf. Es ist geplant, dass die Broschüre bis zur Abschlussveranstaltung des Förderschwerpunktes am 04. April 2019 fertiggestellt ist und dort veröffentlicht wird. Im Anschluss wird die Broschüre auch online zur Verfügung stehen.

Verbundtreffen in Hamburg bei der HHLA

Bei fast schon sommerlichen Temperaturen fand am 20.04.2018 ein Verbundtreffen des Projektes GESIOP im Hamburger Hafen beim Container Terminal Tollerort statt. Den Beginn des Treffens stellte eine Bustour durch die Container Terminals Altenwerder und Tollerort dar. Nach der Vorstellung der jeweiligen Zwischenergebnisse startete eine inhaltliche Diskussion zum Thema „Wie ist die Verantwortung für die Gesundheit der Beschäftigten verteilt?“ – diese Frage wird uns sicher im Projekt weiter begleiten. Darüber hinaus haben unsere Praxispartner als erste Vertreter*innen von Unternehmen die aktuelle Version des GESIOP-Tools kritisch geprüft und uns ihr Feedback mitgeteilt. Am Ende des Tages verließen wir unsere Kolleg*innen von der HHLA mit der Fähre Richtung Landungsbrücken.

Unser Beitrag auf der A+A Fachmesse

Am 18.10.2017 haben wir das Verbundprojekt GESIOP auf der Fachmesse A+A in Düsseldorf auf dem Stand des BMBF-Förderschwerpunkts „Präventive Maßnahmen für die gesunde Arbeit von morgen“ vertreten. Die A+A ist die weltweit größte und wichtigste Fachmesse mit Kongress für die Themen Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit. Hier konnten wir uns mit FachvertreterInnen über geeignete Kriterien für die Bewertung von betrieblichem Gesundheitsmnagement austauschen.

Auf dem angegliederten Internationalen Kongress für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin waren wir als Vertreterinnen des Verbundprojektes GESIOP mit einem Poster vertreten. Dieses können Sie sich hier herunterladen.

Befragungen sind gestartet

Ab dieser Woche sind die Befragungen bei unseren Praxis- und Umsetzungspartnern gestartet. Wir möchten uns in diesem Zusammenhang bereits jetzt für die Zusammenarbeit bedanken. Ein großer Dank geht auch an Prof. Dr. Jürgen Glaser für die gemeinsame Kooperation.

Ergebnisworkshop in Hamburg

Am 28.04.2017 haben wir gemeinsam mit unseren Verbundpartner*innen die Ergebnisse unserer Interviewstudie vor ausgewählten Unternehmens- und Branchenvertreter*innen vorgestellt. Dabei ging es um Strategien, wie das Betriebliche Gesundheitsmanagement (BGM) sowie das Thema Corporate Social Responsibility (CSR) strukturell in Organisationen verankert sind und welche gegenseitigen Anknüpfungspunkte existieren. Es wurden zudem Konzepte und Strategien zur Integration von BGM und CSR aus unternehmens- und gesundheitsethischer Sicht vorgestellt und diskutiert. Schließlich wurden auch die Ergebnisse aus Interviews mit Verbraucher*innen vorgestellt, aus denen hervorgeht, ob und wie das Thema gesundheitsförderliche Arbeitsbedingungen bei Kaufentscheidungen Berücksichtigung findet.
Wir möchten bereits jetzt allen beteiligten Unternehmen, Branchenexpert*innen und Verbraucher*innen für die sehr gute Zusammenarbeit danken und freuen uns auf die nächsten zwei Jahre im Projekt!

Fokusgruppentreffen in Köln

Am Freitag, den 21.04.2017 fand am Institut für Betriebliche Gesundheitsförderung GmbH (BGF) in Köln das zweite Treffen der Fokusgruppe „Arbeits- und Gesundheitsschutz durch Präventionsallianzen“ statt. Neben dem gemeinsamen Messeauftritt für die diesjährige A+A in Düsseldorf wurde die Vernetzungsplattform besprochen, auf der alle Projekte des Förderschwerpunktes Informationen und Neuigkeiten veröffentlichen
(www.gesundearbeit-mega.de).
Mit dem Thema Präventionsallianzen im Arbeits- und Gesundheitsschutz wurde das zweite Fokusgruppentreffen abgeschlossen. Es wurden u.a. Erfolgskriterien für gute Allianzen herausgearbeitet. Die Inhalte sollen in naher Zukunft in einem Memorandum festgehalten werden.